Workshop:
Welche Kriterien für Struktur – Prozess – Ergebnis sind Coaches (und für Coaches) an Hochschulen wichtig?

Andrea Krieg, DGSv, TU-Ilmenau
Dr. Jochen Spielmann, DGSv, TU- Braunschweig

 

Inhalt:

Coaches an Hochschulen agieren in einem komplexen und sich gleichzeitig ständig veränderndem Umfeld: Gründliche Auftragsklärung ist daher eine der
Grundvoraussetzungen für das Gelingen und gleichzeitig eine besondere Herausforderung.
Diese besteht vor allem in der Haltung des Coaches zu den internen Veränderungs- und Machtprozessen an der Hochschule. Coaching an Hochschulen muss immer wieder zwischen Reparaturarbeiten am jeweiligen Teilsystem, guten Feedbackprozessen und der  strategischen Ausrichtung der Hochschule balancieren. Dafür benötigen Coaches neben einer umfangreichen Feldkenntnis eine gediegene Ausbildung als Coaches. Nicht umsonst schlägt die „Deutsche Gesellschaft für Beratung“ einen Ausbildungsumfang von ca. 750 Stunden vor, den nur wenige, aktuell angebotene Ausbildungen, erreichen. In dem Workshop geht es darum zu erarbeiten ,was Coaches können sollten, um in den komplexen Wirklichkeiten an Hochschulen erfolgreich arbeiten zu können.  Wie können sich Coaches dabei unterstützen und begleiten?